Bischof von Banja Luka

Seine Exzellenz, der Bischof von Banja Luka Herr Jefrem

Der Bischof von Banja Luka, Herr Jefrem (weltlicher Name: Mile Milutinović) wurde im Dorf Busnovi in der Nähe von Prijedor am 15. April 1944 geboren. Er hat sechs Klassen der Grundschule in seinem Geburtsort und 7. und 8. Klasse in Sanski Most abgeschlossen, wo er danach Gymnasium besuchte.

Mehr...

Moleben zum Heiligen Platon

Moleben zum Heiligen Märtyrer Platon

Kirchenkalender

Geschichte der Stadt

Beitragsseiten
Geschichte der Stadt
Seite 2
Seite 3
Seite 4
Seite 5
Seite 6
Alle Seiten

Zum ersten Mal wurde Banja Luka unter dem heutigen Namen in einem offiziellen Dokument des Königs Vladislav II. von Böhmen und Ungarn am 06. Februar 1494 erwähnt, als sie noch ein Bestandteil der Banschaft von Jajce (Jajačka banovina) war.

 

Die Festung Kastel in Banja Luka ist ein zuverlässiger Beweis dafür, dass dieses Gebiet schon viel früher besiedelt war. Durch die systematischen Untersuchungen, die im Jahr 1974 durchgeführt worden sind, wurden die Reste der Siedlung der Badener Kultur und Spuren von Leben aus der Zeit, die die Jungsteinzeit und Bronzezeit verbindet, festgestellt (2000 -. 1800 v. Chr.).

 

Die ersten bekannten Bewohner dieser Gegend waren die Thraker, Illyrer, Kelten, Awaren, die Römer ... Archäologische Funde und schriftliche Quellen geben Auskunft über die römische Eroberung dieses Gebietes und über das Leben in der Römerzeit. Sie zeigen, dass der römische Feldherr Germanicus die Mezeji erobert hat, was wiederum bedeutet, dass die Kämpfe auch auf dem Gebiet von Banja Luka geführt worden sind, da dieser illyrische Stamm hier lebte. Um die Expansion und Dominanz in den neu eroberten Gebieten zu sichern, bauten die Römer die Straßen, von denen sicherlich eine durch Banja Luka verlief. In der Gegend der Stadt wurde eine Mansio „Kastra“ mit den militärischen und zivilen Einrichtungen errichtet.

 

 

Für eine antike Siedlung in der Gegend von Banja Luka sprechen archäologische Funde an den Standorten Hanište und Gornji Šeher (Srpske Toplice), als auch die für den Gott Jupiter errichtete Opferstätte, die im Jahre 1895 während Arbeiten auf der Brücke über den Fluss Crkvena, gefunden wurde. Auf dem schön behauenen Stein steht die Inschrift: “ Sicinius Macrinus, der konsularische Beneficiarier der Provinz Gornja Panonija hat sein Gelübde dem Jupiter, dem größten Genie dieses Ortes gegenüber, freiwillig und dankbar erfüllt“.

 

Spätere Untersuchungen zeigten, dass sich die Siedlung in der spätantiken Zeit weiterentwickelte und mit anderen Inhalten anreicherte. Im Zentralraum der Festigung in Banja Luka wurden die Überreste eines größeren spätantiken Gebäudes mit der halbkreisförmigen Apsis an der Südseite gefunden, von dem man annimmt, dass es zur spätantiken Basilika gehört.

 

Die Römerstadt war das Rückgrat bei der Entstehung der mittelalterlichen Siedlung, obwohl die Strukturen vieler römischer Bauten sowohl während der barbarischen Verwüstungen in der Völkerwanderung als auch in der frühen slawischen Zeit zerstört wurden.